Android: Back to the roots!

Nach dem OTA-Systemupdate auf Android 4.4.x sind die Root-Rechte und der Recovery-Bootloader weg, der das Einspielen des SuperSU-Updates ermöglichen soll. Beim Booten in den Recovery-Bootloader stellt sich der kleine Androide mit einem rotem Warndreieck und der Meldung „Kein Befehl“ tot. Ist er aber nicht. Hier eine Kurzanleitung, wie ich wieder an einen Custom Recovery-Bootloader und meine Root-Rechte kam…

Achtung! Nachahmung auf eigene Gefahr!

Android Fehlermeldung für fehlenden Recovery Bootloader

Android Fehlermeldung für fehlenden Recovery Bootloader

Anmerkung: Beim scheintoten Androiden erreicht man mit nochmals langem Drücken von Power-On und Vollume-Up den OTA Recovery-Bootloader, der das Einspielen eines offiziellen System-Updates per adb sideload ermöglicht. Von dieser Möglichkeit mache ich hier nicht Gebrauch, sondern der Team Win Recovery-Bootloader wird zunächst installiert…

Voraussetzungen

Auf dem Android-Gerät muss das USB-Debugging aktiviert, der Bootloader unlocked, und auf dem PC ein aktuelles Android-SDK installiert sein.

Download folgender Dinge:

 

Los geht’s

Bei normal laufenden und an den PC angeschlossenen Android-System, startet

adb reboot bootloader

den Fastboot-Bootloader. Alternativ kann bei vielen Geräten durch das gleichzeitige Drücken von Power und Volume-Up der Bootloader aktiviert werden. Darüber kann das Team Win Recovery geflasht werden:

fastboot flash recovery openrecovery-twrp-2.6.3.1-....img

Anschließend kann das Recovery durch die Wahl des Menüpunktes „Restart Recovery“ im Bootloader gestratet werden.

Dort angelangt, „Advanced / ADB Sideload“ im Menü wählen. Dann kann das SuperSU-Update vom PC aus eingespielt werden, dass die Root-Rechte auf dem Gerät verschafft:

adb sideload UPDATE-SuperSU-....zip

Wenn alles erledigt ist: „Reboot System“

Fertig – jetzt funktionieren wieder all die schönen Dinge.